Yossi Lemel, In Mexico City, 2008  
© Moravian Gallery Brno

© Foto: Thomas Peintinger

Magdalena Duda-Patraszewska, Futro 2, 2011, 100 x 150 cm

Shunji Nii Nomi, save me poster exhibition, 2008, 103 x 72,8 cm

© Moravian Gallery Brno

Brook Andrew, Jumping Castle War Memorial, 2010, soft sculpture, 700 x 700 x 400 cm

Eugenia Gortchakova, Internet Happiness_cn, 2011, C-Print/Paper under Plexiglass, 24,85 x 19,42 cm

Edith Krause, [Larval Stage]: Barnacle,  2009, woodcut,
137 x 104 cm  

Roman Cieślewicz, Zoom contre la pollution de l'oeil, 1971,
Siebdruck, 101,5 x 71 cm

© Poster Museum at Wilanów
dept. of The National Museum in Warsaw

Rudolf Vogl (1887-1958), M von Fritz Lang, Tobis-Filmkunst GmbH, Berlin / Wien / Münster & Co, 1931, 283,5 x 128,8 cm (3 Bogen), Sign: P-9322

© wienbibliothek

Hanns Wagula, Coca-Cola Englhofer Bonbons, Graz / Graphischer Großbetrieb Alfred Wall, 1953, 166,8 x 118,5 cm
(2 Bogen), Sign: P-27662, Bestes Plakat 1953 (2. Preis), Prämiertes Plakat April 1953

© wienbibliothek

Malgorzata Mazur, Zcyklu: Wszytsko Jest W Porzadku, a Takze Na Odwrót, 2010, etching / aquatint, 140 x 140 cm

Lutz Peltzer, Duell der Gringos, Heidelberg / Winterdruck, 1967, MGM, UA Entertainment Co., Culver City, Calif., 84 x 59 cm
(1 Bogen), Sign: P-18241

© wienbibliothek

Darina Peeva, Impossible connection 1, 2011, etching / lithography, 119 x 75 cm

in.print.out
Grafik in/auswendig

Künstlerhaus, Erdgeschoß
19. April bis 9. Juni 2013


www.inprintout.at

Fotos der Eröffnung


Download Programmfolder

Das Wiener Künstlerhaus veranstaltet 2013 mit in.print.out im Rahmen der Partnerschaft mit International Print Network (IPNet) erneut eine Großausstellung aktueller, internationaler, künstlerischer Grafik. Ergänzt wird die Ausstellung sowohl durch eine Werkschau historischer und aktueller Plakatkunst als auch durch das Plakatprojekt für den öffentlichen Raum GELD MACHT SICHT BAR und weiteren Begleitprogrammen.

Die Ausstellung in.print.out stellt aktuelle Tendenzen der internationalen Grafikkunst in einen neuen Kontext mit temporären Arbeiten, Installationen und raumbezogenen grafischen Experimenten. Schwerpunktmäßig im Bereich der bildenden Kunst angesiedelt, behandelt in.print.out das Phänomen Grafik in seiner Komplexität als künstlerisches Ausdrucksmedium, als Schnittstelle zwischen der traditionellen Disziplin der Druckgrafik und neuester, innovativer Techniken, zwischen analogen und digitalen Medien, zwischen bedrucktem Papier und interaktiven Installationen sowie in seiner gesellschaftlichen Funktion als Plakat.

Die Ausstellung im Künstlerhaus gliedert sich in zwei Bereiche: Im Erdgeschoß des Künstlerhauses werden von ca. 100 internationalen KünstlerInnen Kunstwerke, die im Rahmen der Kooperation mit der internationalen Grafik Triennale Krakau für die Ausstellungen von einer internationalen Jury selektiert wurden, präsentiert. Erweitert wird die Ausstellung in.print.out mit dem Projektraum Oktogon für temporäre Arbeiten, Installationen und raumbezogene grafische Experimente (JUUN / Michael Wegerer PIANO SUBLIMATION, 18.-29. 4.2013, Live Performance (Konzert): 18.4.2013, 21 Uhr; Natalia Weiss, Doppelter Boden – ein Versuch / Double bottom – a try, 30.4.-9. Mai 2013; Beata Długosz, Performative Graphics, 10.-20.5.2013; Paul Ferragut, time printer, 21.-30.5.2013; Chris Mercier, The Khem Square Dance Matrix, 31.5.-12.6.2013).

Im Obergeschoß des Künstlerhauses wird historische und aktuelle Plakatkunst in Zusammenarbeit mit dem Plakatmuseum Wilanow in Warschau, der Zürcher Kunsthochschule der Künste / Rote Fabrik, der Grafikbiennale Brno, der Graphischen Lehranstalt Wien und der Wienbiblitohek gezeigt. Auch die Arbeiten des Plakatprojekts für den öffentlichen Raum GELD MACHT SICHT BAR werden in diesem Teil der Ausstellung präsentiert.


Teilnehmende KünstlerInnen:
Nazir Ahmed, BD; Brook Andrew, AU; Lidija Antanasijevic, UK; Javier Aranguren, ES; Daradics Arpad, HU; Grzegorz Banaskiewicz, PL; Andrzej Bednarzyk, PL; Derek Besant, CA; Milan Blanusa; RS; Kirsten Borchert, DE; Cecile Boucher, CA; Ingeborg und Peter Braunsteiner, AT; Simon Brejcha, CZ; Bert Brouwer, NL; Igor Cabraja, HR; Ilse Chlan, AT; Haruko Cho, JP; Helga Cmelka, AT; Paul Coldwell, UK; Regina Costa, PT; Sławomir Cwiek, PL; Josef Danner, AT; Babsi Daum, AT; Beata Dlugosz, PL; Magdalena Duda-Patraszewska, PL; Reinhold Egerth, AT; Paul Ferragut, UK; Birgit Fiedler, DE; Peter Ford, UK; Jonasz Gajewski, PL; Josephine Ganter, UK; Hansjürgen Gartner, DE; Olena Golub, UA; Eugenia Gortchakova, DE; Markus Gottfried, AT; Izabella Gustowska, PL; Anne Heyvaert, ES; Jill Ho-Jou, CA; Zhang HuiJing, CN; Katri Ikavalko, FI; Aya Imamura, JP; Yuka Iyama, JP; Joanna Janowska-Augustyn, PL; JUUN, AT, Stefan Kaczmarek, PL; Eunice Kim, US; Vilija Kneyzite, Litauen; Jochen Koehn, DE; Margret Kohler-Heilingsetzer, AT; Miyuki Kondo, JP; Antoni Kowalski, PL; Lubomir Krastev, BG; Edith Krause, CA; Ikuhiro Kugo, JP; Tomasz Kukawski, PL; Stephen Lovett, NZ; Janusz Marciniak, PL; Katarzyna Marzec, PL; Brygida Masternak, PL; Małgorzata Mazur, PL; Chris Mercier, UK; Richard Paul Meszaros, DE; Ondrej Michalek, CZ; Grzegorz Mycka, PL; Fay Nicolson, UK; Pavel Noga, CZ; Andreas Ortag, AT; Mariusz Palka, PL; Brigitte Pamperl, AT; Jan Pamula, PL; Tibor Pataki, HU; Bettina Patermo, AT; Darina Peeva, BG; Javier Gil Perez, ES; Eva Petrič, Slowenien; Krystina Piotrowksa, PL; Christine Pirker, AT; Pluta Władysław, PL; Karol Pomykala, PL; Ilona Proczek-Kranc, PL; Xenophon Sachinis, GR; Atsuo Sakazume, JP; Augusto Sampaio, BR; Zekerya Saribatur, AT; Elli Schnitzer/Renate Krätschmer, AT; Andrea Serafini, IT; Alicja Snoch-Pawlowska, PL; Martina Stock, AT; Robert Svoboda, AT; Vicky Tsalamata, Griechenland; Vania Valkova, BG; Francisco Velasco, ES; Linde Waber, AT; Ericka Walker, CA; Michael Wegerer, AT; Natalia Weiss, AT; Elisabeth Weissensteiner, AT; Tomasz Winiarski, PL; Jana Wisniewski, AT; Rena Wota, PL; Barbara Zeigler, CA; Agnieszka Ziemiszewska, PL

 




GELD MACHT SICHT BAR

Plakatkunstprojekt im Rahmen von in.print.out - Grafik in/auswendig

Mit dem europäischen Plakatkunstprojekt, initiiert von den Kuratoren Josef Danner und Georg Lebzelter in Kooperation mit International Print Network und EPAMEDIA (europäische Plakat-und Aussenmedien GmbH), setzen im Mai 2013 18 internationale KünstlerInnen grafische Zeichen auf Plakatwände im öffentlichen Raum.

Die Intention von GELD MACHT SICHT BAR ist eine künstlerische Neucodierung der Zeichensprache des öffentlichen Raums durch das Medium Plakat. Dieses Medium, das seit dem 19. Jahrhundert immer wieder grafisch innovative Impulse setzte, soll durch die Ideen heutiger, arrivierter internationaler KünstlerInnen neu thematisiert und belebt werden. Die Intention ist die Rückeroberung, die De -und Recodierung des öffentlichen Appellraums durch verfremdende künstlerische Eingriffe.

GELD MACHT SICHT BAR platziert künstlerische Botschaften in jenen Raum, der üblicherweise von Werbebotschaften und Kaufparolen okkupiert wird und sorgt mit künstlerischen Mitteln für entgegenwirkende Irritation.

18 nationale und internationale KünstlerInnen bzw. KünstlerInnenteams entwickeln 8 - Bogen Plakate. Ein gemeinsames, auf allen Plakaten wiederkehrendes Logo verbindet die Plakatserie. Die Auswahl der KünstlerInnen erfolgte durch den internationalen Wettbewerb der Triennale in Krakau und durch Nominierungen der beiden Kuratoren.

Begleitend werden alle Plakate des Projekts GELD MACHT SICHT BAR in der Ausstellung in.print.out - Grafik in/auswendig (19.04. - 09.06.2013) präsentiert.

TeilnehmerInnen:
Team Ammar Abo Bakr / Aya Tarek, EG; Team Andraschek / Lobnig, AT; Team Josef Danner / Hüseyin Isik, AT/TR; Team Lucia Dellefant / Anton Petz, DE/AT; Julius Deutschbauer, AT; Team
Stepan Červenka, Georg Lebzelter / Nikolaus Link, CZ/AT; Dan Perjovschi, RO; Endi Poskovic, US; Werner Reiterer, AT; Klaus Staeck, DE; Ingeborg Strobl, AT; Erwin Wurm, AT

 

SYMPOSIUM: Das Plakat – ein Medium zwischen Kunst und Kommerz

24. - 25.05.2013

Das Symposium behandelt wichtige Aspekte des oft prekären Verhältnisses von Kunst und Kommerz, Unikat und optischer Massenware sowie autonomer und angewandter gestalterischer Tätigkeit. Die Auseinandersetzungen mit der gegenwärtigen, von vielen Seiten diagnostizierten „Krise des Plakats“ als Medium, die maßgeblich durch die wachsende Dominanz elektronisch vermittelbarer Bild/Textkombinationen verursacht wurde, steht auf der Agenda der TeilnehmerInnen. Anhand von Fallbeispielen werden zentrale Ereignisse der Plakatkunst in den beiden vergangenen Jahrhunderten dargestellt.

TeilnehmerInnen:
Sergius Kodera, AT; René Grohnert, DE; Marta Sylvestrová, CZ; Paul Coldwell, UK; Stephan Bundi, CH; Yossi Lemel, IL; Bernhard Denscher, AT; Julia König, AT; Christian Maryška, AT; Peter Stasny, AT

Konzept und Organisation: Sergius Kodera, Georg Lebzelter



Dank an
peterfuchs-directmarketing.com
 

 

 


Rahmenprogramm:

19.04.2013, 17 Uhr:
Um:Druck
Positionen und Fragen aktueller Druckgrafik - Fay Nicolson

02.05.2013, 18 Uhr:
Um:Druck
Positionen und Fragen aktueller Druckgrafik - Ondrej Michálek

17.05.2013, 16 Uhr:
Um:Druck
Positionen und Fragen aktueller Druckgrafik - Jo Stockham

24.05.2013 bis 25.05.2013:
SYMPOSIUM: Das Plakat
Ein Medium zwischen Kunst und Kommerz / Poster, a medium at the crossroads between art and commerce

06.06.2013, 18 Uhr:
Um:Druck
Positionen und Fragen aktueller Druckgrafik - Scott Betz

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden.