Die 4 Grazien
Markieren

Künstlerhaus, Passagegalerie
13. November 2015 bis 10. Jänner 2016


Was bedeutet das so männlich dominierte und konnotierte Verb „markieren“? Neben der wohl geläufigsten Verwendung um territoriale Abgrenzung, Inbesitznahme, Einverleibung und Verteidigung eines Reviers zu kennzeichnen, gibt es eine weitere Definition, nämlich die des Vortäuschens und Simulierens. Beides wird in der Serie  „Markieren“ (Foto- u. Videoarbeiten) thematisiert. Zum einen müssen die vier Grazien ihr Territorium künstlerisch wie auch genderpolitisch verteidigen. Zum anderen ist das Leitmotiv der Arbeiten die Täuschung an sich, das Spiel mit der Geschlechtlichkeit sowie das Simulieren männlich stigmatisierter Verhaltensmuster.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden.