Veronika Dirnhofer, herstories, 2013/2015
© Julia Gaisbacher

Veronika Dirnhofer, herstories, 2013/2015, Detail
© Julia Gaisbacher

Die Kunst der Frau - Freundinnen und Komplizinnen
Gastauftritt Veronika Dirnhofer, herstories

Künstlerhaus, Ranftlzimmer
12. Jänner bis 14. Februar 2016


Veronika Dirnhofer zeigt im Ranftl-Zimmer herstories, eine Arbeit, die sie 2013 begonnen hatte. In der Art eines „Mindmappings“ beschreibt die Künstlerin über Gedankenfetzen – wie etwa "eine für alle"  oder "Welche Gleichheit?", Zitate von Hannah Arendt, Sheyla Benhabib, Cees Nooteboom und Etienne Balibar – in assoziativer Chronologie die Geschichte der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs (VBKÖ) von ihrer Entstehung bis heute. Auseinandersetzungen mit dem gegenwärtigen Vorstand der VBKÖ finden sich genauso darunter wie Reflexionen zu Solidarität, Gemeinschaft und Freundschaft. Darüber hinaus schreibt sich Dirnhofer mit ihrem Vorhang auch in die Geschichte des Künstlerhauses, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs ein, die mit jener der VBKÖ in engem Zusammenhang steht.

herstories von Veronika Dirnhofer ist Teil der Ausstellung Die Kunst der Frau, kuratiert von Barbara Steiner. Diese zeigt Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen, die sich auf verschiedenen Ebenen mit gegenwärtigen ökonomischen Verhältnissen bzw. mit der Geschichte der VBKÖ befassen. Spezifisch auf diese gemeinsame Vergangenheit bezogene Gastpräsentationen beziehungsweise Gastauftritte finden mit Veronika Dirnhofer, Hilde Fuchs, Sekretariat für Geister, Archivpolitiken und Lücken (Nina Höchtl/Julia Wieger) in Künstlerhaus, BRUT und in der Secession statt. Da die Künstlerinnen der VBKÖ keine eigenen Räume für Großausstellungen zur Verfügung hatten, kam es mit den Vereinigungen in Künstlerhaus, Secession, Zedlitzhalle (Hagenbund) und Glaspalast (Kunstgenossenschaft) wiederholt zu Kooperationen. Die Gastauftritte 2015/2016 lassen diese gemeinsame Geschichte wieder aufleben.

Die Kunst der Frau ist Teil des 2014 im Wiener Künstlerhaus begonnenen mehrjährigen Projekts Freund_innen und Kompliz_innen. Es fragt danach wie man aus der Perspektive der Kunst auf Ökonomisierungsprozesse antworten bzw. wie eine Akteurin/ ein Akteur aus dem künstlerischen Feld in der Wirtschaft agieren kann, ohne Gemeinschaft und Gemeinwohl aus den Augen zu verlieren. Das Vorhaben setzt 2016 mit der Secession fort.


Die Kunst der Frau – Freundinnen und Komplizinnen
Eine vierteilige Ausstellungsfolge in der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs (VBKÖ)
Ort: Maysedergasse 2/4/28, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Fr und Sa 15 – 19 Uhr

Die Kunst der Frau findet in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien statt.

www.vbkoe.org

www.freundeundkomplizen.org
 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden.