Bodo Hell neben dem Portrait "Bodo Hell" von Hannah Feigl
© Andrea Nießner

HORROR VACUI
Hommage à Bodo Hell

Künstlerhaus, Galerie
13. März bis 18. März 2013


Horrende Ausstellungsstücke von 84 KünstlerInnen (Franz Josef Altenburg bis Thomas Zaunschirm) für fünf Tage in zwei Kabinetten zu Bodo Hell: nur eine kleine Schneise / durchs Dickicht der Verweise

Musik: Renald Deppe

Petersburger Hängung: Heinrich Heuer



In Kooperation mit:

DIE LANGE NACHT DES BODO HELL

Samstag, 16. März, 20.30 Uhr
Porgy & Bess
Eintritt Euro 18,-

Bodo Hell hat nicht nur ein Publikum: nein: er hat auch Freunde. Vielleicht sind es nicht immer gleichgesinnte Seelen: aber sicherlich verlässliche WeggefährtInnen. Einige von ihnen feiern am heutigen Abend etwas rundum Rundes: nach Bodo Hell: ein TaufscheinIrrtum Jubiläum.

Nun, auch Irrtümer müssen gefeiert und bejubelt werden. Die Festkalender der Weltreligionen und diverse Staatsfeiertage erinnern uns daran. Aber auch folgender garantiert echte NichtIrrtum sollte gebührend zelebriert werden.

Künstlerlnnen: Anne Bennent, Friederike Mayröcker, Wolfgang Puschnig, Burkhard Stangl, Anna Hauf, Peter Rosei, Capella con Durezza u.v.m.

www.porgy.at


 

OMNIBUS
Ein Abend für Bodo Hell

Donnerstag, 21. März, ab 20 Uhr
Wien Museum Karlsplatz
Eintritt frei

Im Text der Stadt verborgen ein Katalog der Welt.“ („Stadtschrift“, 1983) Bodo Hell als interdisziplinärer Autor, Welt-Entzifferer und vor allem als Stadterkunder: Ein multimedialer Abend mit Texten, Filmen, Gesprächen, einer Elfriede-Gerstl-Modenschau und einer Hell-Vertonung von Clemens Gadenstätter. Vorgestellt wird der Sammelband „Omnibus“ (Literaturverlag Droschl).

Im Zentrum steht der legendäre Text „13A“, ein Wahrnehmungsstrom entlang der Stock-Autobuslinie. Zu hören ist die damalige Live-Musicbox aus dem Bus. Auch ein alter 13A-Bus ist zu Gast. Mitwirkende: Anna Hauf, Othmar Schmiderer, Elisabeth von Samsonow, Anne Bennent, Friederike Mayröcker, Hans Baierl (Straßenbahn museum), Sándor Békési u.a.

Moderation: Wolfgang Kos

www.wienmuseum.at

 

 

Rahmenprogramm:

13.03.2013, 19 Uhr:
Im Augenblick. Die Historie und das Offene
Uraufführung des Films von Othmar Schmiderer und Angela Summereder

Anmeldung Künstlerhaus Newsletter

Wollen Sie bequem über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen des Künstlerhauses, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs informiert werden?
Dann melden Sie sich einfach an.
Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit über den Link im Newsletter wieder abmelden.

Falls Sie auch unseren Kunstvermittlungsnewsletter abonnieren wollen, aktivieren Sie bitte die entsprechende Option im Anmeldeformular.

Durch Ihre Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten zum Zwecke Ihrer weiteren individuellen Betreuung, zur Zusendung von Informationen über Veranstaltungen, Ausstellungen und aktuelle Angebote, auch per E-Mail und zur Einsichtnahme bei Inanspruchnahme von Vorzugsleistungen, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden dürfen, und zwar entsprechend den Datenschutzregelungen unserer Nutzungsbedingungen (siehe Website, Impressum).
Ihre Adressdaten werden ausschließlich vom Künstlerhaus, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs für Ihre Betreuung verwendet und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Diese Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen.
Wir bitten Sie, uns dies schriftlich per E-Mail an office@k-haus.at oder per Fax an +43 1 587 96 63 99 mitzuteilen.