WRECKIPEDIA by CEMS
Aufruf zur Teilnahme!

Künstlerhaus 1050
bis 1. September 2017


WRECKIPEDIA by CEMS
Aufbruch, Scheitern und Bestehen. Eine partizipative (Kunst)geschichte der Mitglieder des Künstlerhauses

An alle Mitglieder, Besucher_innen und Freund_innen des Künstlerhauses ergeht ein Aufruf von CEMS, ihre oder seine schwerwiegendste Krise im Leben plus deren Überwindung festzuhalten und in einer leeren Plastikflasche zu verschließen. CEMS ergänzen diese Botschaften mit Fakten und Gerüchten zu den verschiedenen Krisen des Hauses (1897 Abspaltung Secession, die Zeit als Lazarett im 1. Weltkireg, Querelen angesichts des Haselsteinervertrags usw.) sowie zu berüchtigten Schiffsunglücken an der australischen Südküste in der Zeit von 1861 (Gründungsjahr des Künstlerhauses) bis heute.
  
Die eingesendeten Beiträge werden Teil einer Installation, die ab 14. September 2017 im Künstlerhaus 1050 im Rahmen der Ausstellung „Andere Geschichte(n)“ zu sehen sein wird.

WAS & WIE
Ganze Geschichten (illustriert oder nicht) / ein Satz / ein Wort / (Fragmente von) Kunstwerke(n) in einer (idealerweise)1,5l-Petflasche.
Abgabe der Pet-Flaschen persönlich im Künstlerhaus 1050, Stolberggasse 26, 1050 Wien zu den Öffnungszeiten.
Oder Zusendung per Post bzw. übermittlung des Beitrages per E-Mail an michael@endlicher.at.
 
WANN
Einreichungen möglich bis 15. Juli 2017
 
KONZEPT
Ges(ch)ichtslose Kunst
Geschichte, also die Konsequenzen von Geschehenem und dessen Interpretation, ist ein Amalgam von Einzelschicksalen. Nur wer diese singulären Geschichten ernst nimmt, kann gültige Schlüsse ziehen. Geschichte im 21. Jahrhundert muss als inklusives, vernetztes und weltumspannendes Phänomen mit multiplen Ereignishorizonten betrachtet werden. CEMS widmen sich in der partizipativen Installation WRECKIPEDIA der Geschichte des Künstlerhauses und ziehen Parallelen zur Etablierung der südaustralischen Besiedelung: 150 Jahre verschränkt betrachtete Entwicklung einer „externen" Zivilisation im Sinne westlicher (Export)Vorgaben und einer „internen" mitteleuropäischen Zivilisation im Auf und Ab einer kulturpolitischen Institution. Individuelle Lebensgeschichten von persönlichen „Schiffbrüchen“ treffen auf historisch dokumentierte Schiffbrüche auf der anderen Seite der Welt. Was war der kapitalste Schiffbruch in deinem Leben?
 
Scheitern – und (klüger?) weitermachen
Das ikonische Rettungssymbol Floß ist beladen mit Bekenntnissen von überstandenen Missgeschicken der Mitglieder und historischen Fakten zum Untergehen im Wortsinn; diese Inhalte bilden den symbolischen Treibstoff für ein gemeinsames „Wiederaufstehen“. Krisen lassen sich nun mal nur durch das enge und kreative Zusammenwirken der Individuen nachhaltig bewältigen. Dann und nur dann sind sie ein nicht zu stoppender Motor, um sich und die Welt positiv weiterzuentwickeln. Das Plastikfloß steht als Vehikel bereit zum Übersetzen in neue unbekannte Gefilde. Das Grundmaterial verweist zudem auf eine weitere Dimension eines weltweiten Kulturaustausches, der bereits zur weit fortgeschrittenen „Plastifizierung der Ozeane“ geführt hat. Auch hier wird sehnlichst nach ein Rettungsfloß Ausschau gehalten.
 
WER
CEMS sind Michael Endlicher und Cynthia Schwertsik
Zu bisherigen Aktionen:
endlicher.at/cems.html
endlicher.at/definitiv-kunst-von-arcadientia-bis-zoellitrophismusdas-glossar-von-cems.html
 
Michael Endlicher
Studium der Betriebswirtschaftslehre, lebt als bildender Künstler in Wien. Er untersucht die Wahlverwandtschaften von Bildern und Sprache. Medien: Video, Installation, Performance, Malerei, Blechschilder. Vertreten wird er von Peithner-Lichtenfels, Wien. 
Kontakt: michael@endlicher.at | +43 6991 565 25 31 | www.endlicher.at
 
Cynthia Schwertsik
Ausbildung in Tanz, Malerei und in textilem Gestalten. Ihre Arbeit umfasst Installationen, Performances, das Mitwirken in Bühnenstücken, sowie partizipative Projekte. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit menschlicher Interaktion und ihren Missverständnissen. Seit 2011 lebt und arbeitet sie in Adelaide, Australien.
Kontakt: cynthia@klingt.org | +61 0499 142 010 | salon-beautyfree.klingt.org
 
 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden.