CEMS, Modellansicht, 2016

Anke Armandi, Klaus Maria Brandauer spiel King Lear (1), 2017, Aquarell auf Papier

Michael Goldgruber, Portraits, 2016

Johann Schoiswohl, Totes Gebirge – New York, 2016

Mira Loew, ElefantInnen, 2017

Vorschau Herbst 2017
Andere Geschichte(n)

Künstlerhaus 1050
15. September 2017 bis 6. Jänner 2018

Eröffnung: 14. September 2017, 19 Uhr


Was für Geschichten erzählt die Kunst? Nach Niklas Luhmanns Systemtheorie soll Kunst das „Unbeobachtbare beobachtbar machen", sie erzeuge eine „zweite Realität“, die es ermögliche, die Realität aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Kunst kann, Luhmann zufolge, damit niemals nur Beobachtung oder Repräsentation der Welt leisten, sondern muss vielmehr zur Herstellung von Distanz und Reflexivität beitragen. Das kann Kunst auch dadurch, dass sie eine andere Welt und Realität erschafft, eine andere Geschichte erzählt.

Die in der Gruppenausstellung „Die andere Geschichte“ vertretenen KünstlerInnen erzählen ganz unterschiedliche Geschichten, sie hinterfragen gewohnte Bilder und offenbaren neue, überraschende Blickwinkel: Geschichten über die Subjektivität der Wahrnehmung von Raum, Natur (insbesondere der Berge) und Welt treffen auf Bilder des Erinnerns, auf persönliche Fundstücke und Erlebnisse oder auch auf Erzählungen über das Scheitern und Weitermachen. Neue Blickwinkel auf Flucht und Vertreibung zeigen einzelne Menschen mit ihren Sehnsüchten jenseits der medialen Hysterie. Bilder von Bomben werden zu Blumenarrangements umfunktioniert, künstliche Organe und verletzte Steine lassen die Grenzen zwischen Mensch und Maschine, zwischen toter Materie und lebendem Organismus durchlässig erscheinen. Andere Geschichten werden schließlich auch in performativen Arbeiten dargestellt, in „Bildstörungen“, die den Körper und Umraum verschwimmen lassen, in „Körpergeschichten“, basierend auf emotionalen Zuständen, die von SpezialistInnen aus der Bewegungsanalyse weiter geschrieben und visualisiert werden.

KünstlerInnen
Anke Armandi, Ruth Brauner, Babsi Daum, Michael Endlicher und Cynthia Schwertsik (CEMS), Michael Fischer, Harald Gfader, Michael Goldgruber, Maria Grün, Maria Hanl, Romana Hagyo & Silke Maier-Gamauf, Lena Knilli, Brigitte Konyen, Michael Kos, Mira Loew & Franziska Zaida Schrammel (Salon Flux), Johann Schoiswohl, Elisabeth Wedenig, Linda Zahra

Kurator
Günther Oberhollenzer

Vermittlungsprogramm für Schulen und Gruppen
Führung durch die Ausstellung
Workshop: Ich wär‘ so gerne Astronaut… (1. – 8. Schulstufe)
Workshop: My Other Story – Handyfilme (5. – 8. Schulstufe)
Workshop: Mensch Maschine Cyborg (5. – 13. Schulstufe)
Workshop: Das andere Daumenkino (5. – 13. Schulstufe)
>> download Vermittlungsangebot 
 

 

Rahmenprogramm:

18.09.2017, 16 Uhr:
Informationsveranstaltung für Pädagog_innen
Vermittlungsangebot Herbst 2017


Ruth Brauner, Ohne Titel, 2016 Mischtechnik auf Leinwand
Ruth Brauner, Ohne Titel, 2016 Mischtechnik auf Leinwand

	Babsi Daum, Piecework – Verschnitt, polychrom, 2016, Graupappe, Papier, Magnete (Installation)

Babsi Daum, Piecework – Verschnitt, polychrom, 2016, Graupappe, Papier, Magnete (Installation)


	Harald Gfader, Bergfragment Fibonacci-Idyll / BERGimWERK, 2016, Mischtechniken, Öl auf Leinwand

Harald Gfader, Bergfragment Fibonacci-Idyll / BERGimWERK, 2016, Mischtechniken, Öl auf Leinwand


	Michael Kos, LAZARETT, 2007, Installation, vernähte Findlinge, medizinisches Gerät, weißer Fliesenblock

Michael Kos, LAZARETT, 2007, Installation, vernähte Findlinge, medizinisches Gerät, weißer Fliesenblock


	Elisabeth Wedenig, building apples with oranges, 2016, Acryl auf Leinwand

Elisabeth Wedenig, building apples with oranges, 2016, Acryl auf Leinwand


	Linda Zahra, Outside Home inside Wound project / Insight project, 2016

Linda Zahra, Outside Home inside Wound project / Insight project, 2016


Romana Hagyo / Silke Maier-Gamauf, Sofastoff, Fotografische Inszenierung, 2016
C-Print
Romana Hagyo / Silke Maier-Gamauf, Sofastoff, Fotografische Inszenierung, 2016
C-Print

Maria Hanl, schizophrenia, 2016
Maria Hanl, schizophrenia, 2016 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden.