Art Visuals & Poetry
ON TOUR

FREIES KINO - Eintritt frei

Stadtkino im Künstlerhaus
12. Dezember 2017, 20 Uhr




PROGRAMM

Gewinner des Art Visuals & Poetry Poesiefilmpreises 2017

EXOMOON (A)
exomoon
Gudrun Krebitz
Animation, digital film, HD, (OF) englisch, 6:19 Min., 2016

Ums Dasein, Dabeisein, Im-Jetzt-Sein geht es in EXOMOON, der flüssig durch verschiedene Tag- und Nachtzustände gleitet. Der Film kreist um ein weibliches Ich und seine Identität. Im Bild ändern sich mit den Farbstrichen die Zustände. Ein dunkler Ozean wird zu einem Partylokal. „Just let the people float around you, don´t push", sagt eine Stimme im Off.

Gudrun Krebitz, geb. in Graz, Österreich. Bis 2015 Masterstudium in der Animationsklasse am "Royal College of Art" in London, Großbritannien. Davor Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf "Potsdam-Babelsberg Fachbereich: Animation Abschluss mit Diplom. Gudrun Krebitz schreibt ihre poetischen Texte selbst auf Deutsch und in Englisch. Ihre handgezeichneten Filme erhielten zahlreiche Preise. Sie lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin. gudrunkrebitz.com


Competition III - Hauptwettbewerb deutschsprachiger Raum

DIE NACHT IM HOTEL (D)
sampanis-20
Konstantinos Sampanis (Film) nach Siegfried Lenz
Narrative Short, HD, (OmE) deutsch mit engl. Untertiteln, 19:49 Min., 2016

Die Verfilmung der gleichnamigen, 1949 erschienenen Kurzgeschichte von Siegfried Lenz zeigt eine Momentaufnahme des Lebens von einem gutmütigen Ehemann und sorgenden Vater, welcher seinen depressiven Sohn retten will. Am entscheidenden Abend dieser Mission macht er eine merkwürdige Begegnung.

Konstantinos Sampanis studierte Medien Management und ist ein autodidaktischer Filmemacher. Zu seinen Filmen gehören der Kurzfilm "Six Feet Deep" (2012), welcher mit einem Emmy ausgezeichnet wurde sowie die Verfilmung der gleichnamigen Siegfried Lenz-Kurzgeschichte "Die Nacht im Hotel" (2016). Der Film erhielt international sehr viele Preise. 
 

DIE TATSACHEN IM FALL WALDEMAR (A) waldemar-2017
Moritz Stieber (FIlm) nach Edgar Allan Poe
Narrative Short, HD, (OmE) deutsch mit engl. Untertiteln, 09:44 Min., 2014

Der Film basiert auf Edgar Allan Poes gleichnamiger Kurzgeschichte. Es geht um einen Hypnotiseur, der seinen sterbenden Freund M. Valdemar hypnotisiert. Mit Mesmerismus will er herausfinden, ob und wie die Hypnose den Zustand und den Tod seines Patienten beeinflusst.
Der Film gewann den 
Hubert Sielecki-Preis  für heimischen Poesiefilm 2017.

Moritz Stieger ist in Klosterneuburg geboren und bezeichnet sich als Filmobsessionisten. Beginnend mit No-Budget-Produktionen steigerte er sich langsam zu professionelleren Produktionen, immer mit der gleichen Ambition im Hintergrund, Filme zu lieben. Er studiert gegenwärtig Filmschnitt an der Filmakademie Wien.


23 LETZEBURGER JONGEN (D) 
Weinert-luetzeborgerjongen-2017
Julian Weinert (Film), Wëllem Weis (Gedicht)
Narrative Short, HD (OF) luxemburgisch mit deutschen Untertiteln, 3:42 Min., 2016

Der Poesiekurzfilm „23 Lëtzebuerger Jongen“ adaptiert das gleichnamige Gedicht des Autors Wëllem Weis, der es 23 luxemburgischen Résistance-Kämpfern, die 1944 im Konzentrationslager Hinzert erschossen wurden, gewidmet hatte. Dabei werden historische Aufnahmen mit Ansichten des heutigen Geländes und Porträts der Männer verknüpft.
Julian Weinert wurde 1989 in Neunkirchen geboren. Im Jahr 2014 erlangte er einen Bachelor of Arts in Medienwissenschaft und Germanistik an der Universität Trier. Hier realisierte er bereits erste Film- und Medienprojekte. Im Anschluss absolvierte er ein Master-Studium in „Zeitbasierten Medien“ mit dem Schwerpunkt Filmregie an der Hochschule Mainz.



ANOTHER COUNTRY (D)antonius-2017
H.W. Antonius, Hommage James Baldwin
Fotofilm, digital film, HD (OF) deutsch, 03:20 Min., 2017

Ich las ein Kapitel aus James Baldwins Roman "Another Country. Der Film ist eine Reflexion von James Baldwin: ein geliebter und gehasster Mann zwischen den Gefühlen von Schuld und Autodestruktion. Entworfen wird ein neues Bild von Realität. Es ist ein Buch über die Beziehung von schwarz und weiß, emotional, hart und weich, aus dem Momentum der beginnenden Sixties des 20. Jahrhunderts. Meine Fotografien stammen aus der Austellung "Heartlandmoods-NYC-..now, then & the times in between".

H.W. Antonius, ist 1961 geboren in Berlin, aufgewachsen in NYC und Metz. Autodidakt. Malerei und Photodesign: Fotograf für Cosmopolitan, Lui, Zoom u.a. Initiator / Kurator: "Digidata, die lange Nacht der kurzen Filme" Filmfestival in Berlin und Hamburg. Filmvideos Trailer u.a. für das "Berlin Asian Pacific Film Festival.Preisträger vieler Wettbewerbe und Ausschreibungen: Panasonic, Deutscher Foto Oskar 2013, Ausstellungen und Publikationen in Sydney, Oskar NYC, Berlin Stuttgart u.a.

FUKUSHIMA (D)
nager-fukushima-2017
Aymeric Nager (Film), Scardanelli (Gedicht)
Narrative film, HD, (OmE) deutsch mit engl. Untertiteln, 09:40 Min., 2016

Das Gedicht "fukushima" wurde von Scardanelli unmittelbar nach dem Desaster, März 2011 geschrieben. Der Poesiefilm würdigt die Haltung Japans nach der Nuklearkatastrophe.

Aymeric Nager,geb. 1971, ist in Fribourg aufgewachsen und seit 1991 in Berlin. 1993-1998 studierte er Philosophie und Komparatistik und war Mitarbeiter in den Kulturzentren Brotfabrik und im Verein Schwarzenberg e.V. - Berlin. Er beteiligte sich an Projekten im Bereich Konzeption und Bau von automatisierten Robotern (Creature Design). Bis Ende 2002 folgten Aufträge für Film- und Bühneneffekte, Bühnenbildern, Filmsets und Spezialmasken u.a. für das Studio Babelsberg und Bühnenbilder für diverse Theaterstücke für das Deutsche Theater u. für das Schauspielhaus Zürich. Seit 2013 arbeitet er als Regisseur und Produzent an einer Filmdokumentation über Rumäniens Pflaumenpflückerinnen. Der Kurzfilm "fukushima" ist Teil einer umfassenden Filmdokumentation über das Schaffen des Dichters Scardanelli. Scardanelli ist 1964 geboren als Torsten Preisser in Lindau. Nach Studien der Violine und Philosophie in Konstanz eröffnete er 1990 in Berlin ein schwarzes Kabinett für Wodka, Wort und Violine. Dort führte er szenische Lesungen von Rimbaud, Nietzsche, Trakl, Lautreamont sowie aus eigenen Poesien auf. Zahlreiche Lyrikbände und Reisen.


REISETAGEBUCH (D)
kantaut-2017
Friedel Kantaut/a Grey
Fotofilm, digital film, HD, (OF) deutsch, 10:11 Min., 2017

Das Reisetagebuch erzählt von einer Reise durch eine menschenleere Landschaft, die auch eine Reise durch die innere Landschaft ist. Ein Text aus dem Off kommentiert diese Bewegung. Friedel & aGrey kreieren eine Atmosphäre aus Klang und Bildern, in denen sie aus der Zeit gefallene Geschichten erzählen.

Friedel Kantaut beschäftigt sich als Künstler seit 1982 mit Bild, Text und Musik und benützt Lesungen, Ausstellungen, Konzerte, Film und Performances, um seine Arbeit zu teilen.

GOLDFISH (D)
kencana-goldfish-2017
Rain Kencana (Film), Shuntaro Tanikawa (Gedicht)
Narrative Short, HD (OmE) japanisch mit engl. Untertiteln 03:00 Min., 2016

Die Tänzerin Ichi Go offenbart ihre ambivalene Beziehung zur Tradition in the modernen Welt. Sie bricht aus einem japanischen Kleidungsstück in einen Tanz in einer Untergrundpassage aus, begleitet von einem Gedicht des Japaners Shuntaro Tanikawa. Der Film wurde beim Poetry Film Festival ZEBRA 2016  mit einem der Hauptpreise ausgezeichnet.

Rain Kencana wurde 1974 in Jakarta, Indonesia geboren und kam im Alter von 5 Jahren mit ihrer Mutter nach Berlin. Sie studierte an der Filmuniversität HFF digitale Production. Seither hat sie Dutzende von Musikvidoes endproduziert, sich aber in der letzten Zeit auf die Erfindung von Geschichten verlagert. 2006 kam ihr erster Feature Dokumentarfilm „Full Of Fire“ über Tanz heraus.  www.rainkencana.com


SCHWERELOS (A) 
J-lenz-2017
Jannis Lenz (Film) , Fatima Moumouni (Gedicht)
Narrative Short, HD, (OmE) deutsch mit engl. Untertiteln, 09:00 Min, 2016

Bei „Le Parkour“ geht es darum, Mauern und Hindernisse im urbanen Raum zu überwinden. Und um ein Gefühl, das sich mit der Zeit einstellt und von dem allesprechen, die schon länger dabei sind. Eine Schwerelosigkeit im zunehmend enger werdenden Raum der Großstadt. Die durch Körpersprache erzählte Collage über das Gefühl einer Jugendbewegung wird ergänzt durch Poetry Slammerin Fatima Moumouni und ihr Gedicht, das eine mentale Rückeroberung der Stadt als Lebensraum beschreibt.

Jannis Lenz, geboren in Filderstadt, ist Masterstudent und Studienassistent im Fachbereich Regie an der Filmakademie Wien bei Michael Haneke und Wolfgang Murnberger. Jannis Lenz Filme und Videoinstallationen wurden auf zahlreichen internationalenFilmfestivals, wie dem International Film Festival Rotterdam oder Clermont – Ferrand Short Film Festival, sowie in Museen und Ausstellungen präsentiert, etwa im Teheran Museum of Contemporary Art und wurden bereits vielfach mit Preisen ausgezeichnet, z.B. beim 49. Montreal World Film Festival, dem 69.Edinburgh International Film Festival oder bei der Diagonale 2015 mit dem Preis für den besten Kurzspielfilm.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden.