Mladen Bundalo, Busstation Prijedor - Busstation Banja Luka, 2010/2011, Video, 52:48 min

Miodrag Manojlović, Die Aufschiebung des Beginns, 2009/11, Videoanimation, 1:49 min

Radenko Milak, Und was haben Sie noch gesehen? Ich konne nicht alles sehen, 2010/2011, Öl auf Leinwand, 40 x 60cm

Mladen Miljanović, Do You Intend To Lie to Me, 2011, Video,
14:00 min

Halil Tikveša, Stolac – Haus des Salko Brzina, 2000, Mischtechnik auf Papier: Collage, Tusche, Kreide

Subjektive Empfindlichkeiten
5 Positionen

Künstlerhaus, Galerie
13. Jänner bis 5. Februar 2012


Die Ausstellung präsentiert fünf verschiedene künstlerische Positionen aus Bosnien-Herzegowina. Ausgangspunkt für die Auswahl der Künstler und der Werke für diese Ausstellung war, aufgrund der seit dem Krieg relevant gewordenen Positionierungen einiger im Land lebender Künstler eine Auswahl zu treffen, die eine durch den Charakter dieser Positionierungen mehrschichtige Präsentation von Werken ermöglicht, die die Grenzen des Lokalen sprengen, trotzdem aber die Problematik des Umfeldes, in dem sie entstanden sind, nicht ignorieren. Ihre subjektiven Empfindlichkeiten für das objektiv Aktuelle des bosnischen Alltags verarbeiten diese Künstler durch ebenfalls global geltende Problemstellungen und tätigen damit jeweils auch eine solche Aussage.

Halil Tikveša
Durch eine kleine Präsentation seines bisherigen Opus wird unter anderem auch die ganze Tragödie Bosnien-Herzegowinas gezeigt, die durch den Krieg der Neunzigerjahre ausgelöst wurde. Aufgrund der persönlichen negativen Erfahrungen eines engagierten Künstlers stellt er, über seine gesamte Karriere sowie die künstlerischen Schicksale vieler anderer nachdenkend, Fragen über Sinn und Unsinn sowie über die Zweckmäßigkeit nicht nur des künstlerischen Engagements, sondern des künstlerischen Schaffens überhaupt.

Radenko Milak
ein konzeptuell arbeitender Maler, der durch die Bearbeitung bzw. durch das Abbilden von Originalfotografien mit den Mitteln der Malerei die Art und Weise der Interpretation von historischen Daten thematisiert und aufgrund seiner Ergebnisse den Begriff der Identität und nicht zuletzt auch die Problematik des Mediums Fotografie hinterfragt.

Miodrag Manojlović
Manojlović widmet sich inneren Prozessen der Visualisierung unserer Erinnerungen, Erfahrungen, Ängste, Gefühle. Er versucht, sie in Form von Skizzen und Zeichnungen zu notieren, die ihm später als Material für seine zum Teil minimalistisch gestaltete Videoanimationen dienen, die schlussendlich zu interessanten Raumlösungen werden. Situiert in einem Raum dienen diese Animationen unter anderem der Überprüfung der räumlichen Möglichkeiten der Bestimmung sowohl eines konkreten Raumes als auch der Gegenstände und damit auch uns selbst in ihm. Auf der anderen Seite entpuppen sie sich als kritische Hinterfragungen unserer automatisierten Erwartungen.

Mladen Bundalo
In seiner über 52 Minuten langen Videoarbeit beschäftigt er sich mit unserer Auffassung von einem geographischen Raum. Am Beispiel einer ihm vertrauten bosnischen Umgebung schöpft er auf der Fahrt von Prijedor nach Banja Luka spontan aus seinem “assoziativen Reservoir der Erinerungen” und weist auf die Prinzipen der “individuellen Archivierungen” von Informationen bezüglich dieser Umgebung hin, die sowohl einem subjektiven als auch einem kollektiven Bereich angehören.

Mladen Miljanović
Mit seinem auf eine unglaublich spektakuläre Art gedrehten Film, der dem Doyen der Banja-Lukaer Kunstszene und einem ehemaligen Konzeptkünstler von gesamtjugoslawischer Bedeutung, Veso Sovilj gewidmet ist, testet der Künstler gleichzeitig auch unser Gespür für das Wirkliche. In ihm konfrontiert er uns mit verschiedenen Niveaus der Realität – mit dem Iszenierten und Manipulierten gleichermaßen wie mit dem Realen und Tatsächlichen (oder zumindest mit dem, was wir dafür halten).


Kurator: Elio Krivdić
 

Anmeldung Künstlerhaus Newsletter

Wollen Sie bequem über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen des Künstlerhauses, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs informiert werden?
Dann melden Sie sich einfach an.
Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit über den Link im Newsletter wieder abmelden.

Falls Sie auch unseren Kunstvermittlungsnewsletter abonnieren wollen, aktivieren Sie bitte die entsprechende Option im Anmeldeformular.

Durch Ihre Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten zum Zwecke Ihrer weiteren individuellen Betreuung, zur Zusendung von Informationen über Veranstaltungen, Ausstellungen und aktuelle Angebote, auch per E-Mail und zur Einsichtnahme bei Inanspruchnahme von Vorzugsleistungen, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden dürfen, und zwar entsprechend den Datenschutzregelungen unserer Nutzungsbedingungen (siehe Website, Impressum).
Ihre Adressdaten werden ausschließlich vom Künstlerhaus, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs für Ihre Betreuung verwendet und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Diese Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen.
Wir bitten Sie, uns dies schriftlich per E-Mail an office@k-haus.at oder per Fax an +43 1 587 96 63 99 mitzuteilen.