© Franz Neumayr

Lesung: Peter Stein "Rinaldo und Armida" aus Torquato Tasso "Das befreite Jerusalem"

Künstlerhaus, Erdgeschoß
20. Jänner 2016, 18:30 Uhr


Im Rahmen der Ausstellung "Peter Stein - 46 Videos" liest der deutsche Regisseur aus Torquato Tassos Renaissance-Epos "Das befreite Jerusalem" die wohl berühmteste, jedoch heute weitgehend unbekannte Episode um die Zauberin Armida und den Kreuzritter Rinaldo. Dass Armida, eine in den weiblichen ebenso wie den magischen Künsten versierte "Donna magna", Rinaldo vom heiligen Kampf abhält, hat eine moralische und eine politische Komponente, die - unter umgekehrten Vorzeichen - aktueller nicht sein könnte. Der Abzug Rinaldos aus Armidas Garten in Vers 16 gilt entsprechend als Sieg der Vernunft über die Lust vergleichbar den antiken odysseeischen Versuchungen Circes und der Sirenen, wobei Armida mit Verführung und Anmut mehr zu erreichen erwartet als die rein auf Magie vertrauende Circe. Rinaldo widersteht den Verlockungen, nicht aber dem Mitleid, als die Trauernde ihm zum Ufer nacheilt.
Peter Steins Lesung bietet die wohl einmalige Gelegenheit, dem Original eines der beliebtesten Opernsujets des 18. und 19. Jahrhunderts zu begegnen, das die Fantasie von Komponisten in zahlreichen Versionen anregte von Gluck, Händel und Haydn bis hinzu Rossini und Dvořák.


Vor der Lesung und noch bis 14. Februar:
Peter Stein – 46 Videos
Die legendären Inszenierungen des großen Regisseurs

Der legendäre Theater- und Opernregisseur Peter Stein wird erstmals in einer Sonderausstellung gewürdigt. Das Künstlerhaus präsentiert auf mehr als 1000 m² Videos von 46 Arbeiten Steins, die referen­zielle Aufführungen der 60er Jahre bis in die Gegenwart zeigen. 46 Theater- und Opern­inszenierungen sind in ihrer gesamten Länge zu sehen und bilden den Kern einer Kunstschau, welche es den Besuchern überlässt, einige Augenblicke zu verweilen oder größere Teile bis hin zu Gesamtauf­führungen zu ver­folgen. Interviews von und über Peter Stein sowie historische Plakate und Programm­hefte ergänzen das Panoptikum des facettenreichen Künstlers und seiner Weggefährten wie Edith Clever, Jutta Lampe, Bruno Ganz, Otto Sander, Peter Simonischek, Maddalena Crippa und Klaus Maria Brandauer.

Kooperation Verein der Freunde des Künstlerhauses Wien und Wallenstein Betriebs-GmbH, Berlin

Anmeldung Künstlerhaus Newsletter

Wollen Sie bequem über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen des Künstlerhauses, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs informiert werden?
Dann melden Sie sich einfach an.
Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit über den Link im Newsletter wieder abmelden.

Falls Sie auch unseren Kunstvermittlungsnewsletter abonnieren wollen, aktivieren Sie bitte die entsprechende Option im Anmeldeformular.

Durch Ihre Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten zum Zwecke Ihrer weiteren individuellen Betreuung, zur Zusendung von Informationen über Veranstaltungen, Ausstellungen und aktuelle Angebote, auch per E-Mail und zur Einsichtnahme bei Inanspruchnahme von Vorzugsleistungen, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden dürfen, und zwar entsprechend den Datenschutzregelungen unserer Nutzungsbedingungen (siehe Website, Impressum).
Ihre Adressdaten werden ausschließlich vom Künstlerhaus, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs für Ihre Betreuung verwendet und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Diese Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen.
Wir bitten Sie, uns dies schriftlich per E-Mail an office@k-haus.at oder per Fax an +43 1 587 96 63 99 mitzuteilen.