© Lore Heuermann

DIE ROTE WAND - LORE HEUERMANN IM GESPRÄCH MIT KURT BRAZDA
Wer schweigt wird mitschuldig

Künstlerhaus 1050
6. Februar 2019, 18 Uhr


Lore Heuermann ist eine der wichtigsten Künstlerinnen unseres Landes und gleichsam eine Ikone für die so entscheidende Selbstermächtigung von Frauen in der Kunstszene der 70ger und 80ger Jahre, ein Feld, das damals fast nur von Männern dominiert wurde.
Sie war und ist eine streitbare Kämpferin für die Frauenrechte und für einen solidarischen gesellschaftlichen Zusammenhalt, derzeit wohl von brennender Aktualität! Demgemäß werden wir auch über die politischen Dimensionen der Kunst reden.
Kurt Brazda
 
Weil es heute, hier und überall, wieder möglich ist,
dass Unrecht geschieht, da die Trägen und Bequemen
auch heute wieder willenlosund unkritisch laufen,
wenn einer kommt und ihnen Entscheidungen
und Verantwortungen abzunehmen verspricht.
Lore Heuermann
 
 
LORE HEUERMANN
- 1937 in Münster, Westfalen, geboren
- 1957/58: Studien an der Akademie der Bildenden Künste, Wien
- 1958: Studien an der Académie de la Grande Chaumiere de Paris
- lebt und arbeitet in Wien
- Grafikerin und Zeichnerin
- Mitglied des Künstlerhauses
- Arbeitet als Installations-, und Performancekünstlerin;
- Zahlreiche Preise, internationale Einzelausstellungen, Beteiligungen, Performances, Texte, Kataloge und Bücher
- legendär für aktives politisches Engagement und ihren Jahrzehnte währenden Einsatz für die Rechte der Frauen