© Foto: Hubert Sielecki, aus dem Film "Maria Lassnig Kantate"

FREIES KINO - Eintritt frei
Maria Lassnig "Es ist die Kunst ja ja…. " Eine Annäherung von Sepp Dreissinger und Heike Schäfer

Stadtkino im Künstlerhaus
8. Jänner 2019, 20 Uhr


Von 2001 bis kurz vor ihrem Lebensende im Mai 2014 hat Sepp Dreissinger die österreichische Malerin Maria Lassnig regelmäßig besucht und mit der Kamera (Foto und Video) begleitet. 
Der Film dokumentiert die sehr persönliche Annäherung des Fotografen und Filmemachers an die solitäre Künstlerin.
 
 
Maria Lassnig, 1919 in Kärnten geboren und 2014 in Wien gestorben, erfuhr erst kurz vor ihrem Tod weltweite Anerkennung. Sepp Dreissinger und Heike Schäfer begleiteten die Künstlerin, die ihr Leben der Malerei widmete, über einen Zeitraum von fast 13 Jahren regelmäßig mit er Kamera. 
Zunehmend vertrauter werdende Begegnungen mit Lassnig, Gespräche mit Freund/innen, Wegbegleiter/innen und Kenner/innen offenbaren eine vielschichtige Persönlichkeit – und einen jungen, rastlosen Geist: offen, skeptisch, bisweilen schroff fordernd, divenhaft, schelmisch, selbstironisch aber auch verzweifelnd angesichts des herannahenden Todes. 
Ambivalenzen, die sich auch in Lassnigs expressiven Körpergefühlsbildern widerspiegeln. Ihre Kunst hat sich ins kulturelle Gedächtnis eingeschrieben – das eindringliche Filmporträt sorgt dafür, dass das Subjekt dahinter nicht in Vergessenheit gerät.
 
DIAGONALE '16 / Michelle Koch


 
Das Programm zum Einstieg in das „Maria Lassnig Jahr“ 
im Freien Kino
1.) „MARIA LASSNIG KANTATE“ von Hubert Sielecki und Maria Lassnig 1992, Animationsfilm, 8 Minuten 
2.) „ES IST DIE KUNST, JAJA…“ eine Annäherung von Sepp Dreissinger und Heike Schäfer, Dokumentarfilm, 2016,  45 Minuten
 
 
Die Filmschaffenden sind anwesend.