Wenn die Geste zum Ereignis wird

Künstlerhaus, Obergeschoß
30. September 2020 bis 10. Jänner 2021


Auf die Eröffnungsausstellung folgt von September 2020 bis Jänner 2021 die Schau Wenn die Geste zum Ereignis wird, welche die für das Künstlerhaus markante Tradition länderübergreifender Kooperationen weiterführt.

Gezeigt und angeregt wird dabei ein kartographischer Blick auf das Potential queer-feministischer Raumaneignung sowie dessen tragfähige Koordinaten der Solidarität, Kollaboration und Vernetzung. Diese treiben einen nachhaltigen Beitrag zu einem globalen Diskursfeld queer-feministischer Kunst und Kritik voran und wirken den Exklusionsmechanismen im Kunstfeld aktiv entgegen.
 
Nach einer Projektidee von Tanja Prušnik kuratieren Felicitas Thun-Hohenstein und Alenka Gregorič (mestna Galerija Ljubljana)  gemeinsam mit Mesto žensk / City of Women – Association for the Promotion of Women in Culture (künstlerische Leiterin Teja Reba) die Ausstellung und ein begleitendes Symposion, das Fragen solidarischen Handelns im Kunstfeld unter feministischer Perspektive einer Revision unterzieht.