© Charlotta Ruth

2. Shared Practice
Open Workshop (in engl.Sprache): Charlotta Ruth

Künstlerhaus 1050
27. April 2019, 13 Uhr


13 - 16 Uhr, Teilnahme für Interessierte

Im Rahmen von Haben und Brauchen in Wien nutzen acht Performer*innen und Kollektive über vier Monate den Raum für die Entwicklung ihrer künstlerischen Arbeiten im Rahmen des Aufrufs „Artist Commons“ der Wiener Perspektive. Unabhängig davon ist ein Publikum im „shared practice“- Modul eingeladen, performative Methoden unterschiedlicher Performer*innen kennenzulernen.
 
Dieses Mal ein Workshop mit Charlotta Ruth:
„Ich bin gespannt auf den Austausch mit anderen Künstlerkolleg*innen und über die spielerischen Methoden, Erinnerungen und unterschiedlichen Nuancen der Partizipation, die bei der Shared Practice entstehen werden. Wir werden uns mit Gedankenausschnitten beschäftigen, Loop-Sequenzen bilden und diese repetitiven Systeme mit Dingen, die uns beschäftigen und an denen wir arbeiten, füttern.“
 
Charlotta Ruth (S/A) beschäftigt sich in ihren Choreographien mit Zeit und ihrer Wahrnehmung sowie unterschiedlichen künstlerischen Forschungen. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Tanzquartier, Brut, WUK, MDT und Dansens Hus in Stockholm gezeigt. Zusammen mit Dominik Grünbühel arbeitet sie zur Zeit an Living Documents I-V, 5 geloopten Performance-Installationen, präsentiert als Teil eines Spazierganges, die von MDT in Zusammenarbeit mit dem Moderna Museet in  Stockholm präsentiert werden. Neben ihrer Arbeit als Performerin macht Ruth ihren PhD in Artistic Research an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

charlottaruth.com