Dunkelkammer Festival
Klang :: Wort :: Spiel ohne Schau
Ein Ausnahmezustand in visueller Stille

Künstlerhaus, Ranftlzimmer
bis 30. Jänner 2016, 19:30 Uhr


EINTRITT: Freie Spende (Empfehlung € 8,-)

Zum ersten und einzigen Mal findet im Jänner 2016 das DUNKELKAMMER FESTIVAL statt. Das Ranftlzimmer des Künstlerhauses wird hierfür drei Abende lang in völlige Dunkelheit gehüllt. Unterschiedliche Künstler und Künstlerinnen treten in diesem besonderen Ausnahmezustand in einen ästhetischen Dialog mit der Dunkelheit und dem Publikum. Das Programm variiert hierbei von einem performativen Hörspiel über ein politisches Konzert mit Liebe bis zu einer Versuchsanordnung über das Verhältnis von Akustik, elektromagnetischen Strahlung und Materie. 

Durch die Ausblendung des Sehsinns entsteht ein deutlich ausgeprägteres akustisches, manchmal auch olfaktorisches wie haptisches Erleben der Künste. Im lichtleeren Raum entsteht Platz für eine (oft unerwartet) intensivierte Wahrnehmung von äußeren Reizen und inneren Prozessen. Diese verschiedenartigen Empfindungen durchdringen den eigenen Körper, die eigenen Gedanken, die eigenen Gefühle. Zudem werden viele ritualisierte und vertraute Abläufe (wie z.B. der Applaus) aus den Angeln gehoben und stellen sich im Performanceablauf oft anders als gewohnt dar. 

In einer Gesellschaft, die versucht die Dunkelheit möglichst permanent zu illuminieren, bietet diese Reihe eine seltene Gelegenheit, Finsternis in einem ästhetischen Kontext neu zu erleben. Weitere Informationen: www.five-seasons.at
 

PROGRAMM

DONNERSTAG, 28.01.2016, 19:30
Agnes Heginger, Andreas Schreiber, Michael Hornek, Michael Bruckner
Chanson des Winters - Politische Lieder & Liebeslieder 

Von Politik und Liebe als Weg...

„Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier?
Wie, wenn ohne Liebe? Wer, wenn nicht wir?“
(J.F.Kennedy/Rio Reiser)

„Auch das lauteste Getöse großer Ideale darf uns nicht verwirren und nicht hindern, den einen leisen Ton zu hören, auf den alles ankommt.“
(Werner Heisenberg)

Michael Bruckner: Gitarre, Agnes Heginger: Stimme, Michael Hornek: Piano, Andreas Schreiber: Violine


FREITAG, 29.01.2016, 19:30
Matthias Meinharter, Stefan Voglsinger
Operation an Dunkler Materie

Das Duo Meinharter - Voglsinger präsentiert eine Versuchsanordnung über das Verhältnis von Akustik, elektromagnetischen Strahlung und Materie mit ihren jeweiligen "Anti-Zuständen". Mittels selbst entwickelten Tonerzeugern und multisensorischen Apparaten wie Dunkelmaterie-Projektor, Foley-Operationstisch, Biomaterietransformator, Spiralraumfänger, Knochensäge, Drone-Amp, Pulsar-Generator, Magnetfeldmühle, Dunkelmaterie-Aromat, Flüchtige-Substanz-Abnehmer, u.a. werden Antimaterie, Transakustik und völlige Dunkelheit erfahrbar gemacht. 


SAMSTAG, 30.01.2016, 19:30
Sebastian Bauer, Hanna Binder, Anna Feldbein, Lise Lendais, Nicolas Simeha
A Story of O. & I.
In A Story of O. & I. wird der griechische Mythos von Iphigenie auf Tauris mit den einschneidenden Ereignissen einer persönlichen Katastrophe verwoben. Für die dunkelkammer kreieren die Regisseurin Lise Lendais, die Dramaturgin Anna Feldbein und der Sounddesigner Sebastian Bauer eine Hörlandschaft und erzählen die atride Saga über das Spektrum von Krankheit. In der Dunkelheit verleihen die Stimmen des Baritons Nicolas Simeha und der Schauspielerin Hanna Binder der Geschichte von Iphigenie sowie den einschneidenden persönlichen Erlebnissen Klang und Körper. Der Schrei, seine Körperlichkeit, seine Vehemenz und die ihm zugrunde liegende Verzweiflung dienen diesem Hörerlebnis als ästhetischer Leitfaden. Weitere Informationen: www.liselendais.com