Angebote in verständlicher Sprache im Rahmen von Haben und Brauchen in Wien

Künstlerhaus 1050
8. März 2019



Ab 8. März - 22. Juni 2019

Kursleitung

Lena Knilli

Kursdauer
120 Minuten

Kursbeitrag
Euro 3,- pro Person


Information und Anmeldung
+ 43 1 587 9663 46 | kunstvermittlung@k-haus.at 

Im Rahmen des Projektzyklus Haben und Brauchen in Wien bietet das Künstlerhaus gemeinsam mit der Künstlerin Lena Knilli Rundgänge und Workshop Angebote in verständlicher Sprache an. Das Angebot richtet sich an Gruppen aus den Bereichen DaF / DaZ / Alphabetisierung und Basisbildung.
Neben den Rundgängen umfasst das Vermittlungsprogramm verschiedene Workshopangebote, die auch über die Ausstellungsdauer hinaus angeboten werden.  Nach einer kurzen gemeinsamen Führung können die Teilnehmer*innen bei einem künstlerischen Workshop verschiedene kreative Zugänge kennenlernen. Die Angebote umfassen verschiedene künstlerische Techniken (Collagen/ Assemblagen, Textil Workshops), die ausprobiert werden können und es steht ein vielfältiges Materialangebot zur Verfügung.

HABEN UND BRAUCHEN IN WIEN
 
Ein Gemeinschaftsprojekt im Künstlerhaus 1050 in Kooperation mit IG Bildende Kunst, IG Kultur Wien, Wiener Perspektive, BOEM* und Kulturen in Bewegung. 

Haben und Brauchen in Wien ist ein offener Raum der Begegnung für künstlerische und soziokulturelle
Initiativen vor Publikum im Künstlerhaus 1050. Das Künstlerhaus bietet sich vor seiner Rückkehr an den Karlsplatz - in Kooperationen mit Interessenverbänden von Kulturproduzent*innen der freien Szene - als Multifunktionsraum und Produktionsplattform für deren Zwecke an. Eine Probebühne, ein Ausstellungsraum, ein Tonstudio und Arbeitsräume zum gemeinschaftlichen Arbeiten an Projekten werden mit Unterstützung der Produktionskraft des Künstlerhauses bespielbar. 
 
VERMITTLUNGSANGEBOT
 
Die Vermittlung des Künstlerhauses arbeitet eng mit den Kulturschaffenden des Projektes HABEN UND BRAUCHEN zusammen. Die Vermittlerinnen verknüpfen ihr Programm mit dem vielfältigen Angebot der eingereichten Projekte. Das ungewöhnliche Ausstellungsformat bietet neue Perspektiven und Möglichkeiten im Bereich der Vermittlung. So entstehen neue Vermittlungsformate, die auf einer von beiden Seiten betreuten partizipativen Zusammenarbeit basieren. Nach dem Workshop können die Teilnehmer*innen im Lebenscafé Diamant bei Tee und Kaffee ihre Eindrücke austauschen.