9.9. - 27.11.2022
Ausstellung, Salon

THEORY OF PROTECTION

Daria Koltsova

Please find the english version below.

2014 überfiel Russland die Ukraine. Der Osten des Landes wurde bombardiert. Die Menschen begannen, ihre Fenster mit Mustern aus Klebeband abzudecken, um sich vor Explosionen zu schützen. Eine einfache Methode, die Leben retten kann. Daria Koltsova interessierte sich für diese Praxis und begann daraufhin mit ihrer künstlerischen Recherche. Ein Foto aus dem Zweiten Weltkrieg, das sie ein einem Archiv fand, zeigte ein Haus mit abgeklebten Fenstern. Die Muster waren alle unterschiedlich. Die menschliche Fähigkeit sich angesichts einer tödlichen Gefahr kreativ auszudrücken beindruckte Koltsova zutiefst. Mit der Installation THEORY OF PROTECTION stellt sie die durch den Krieg verursachte Verwundbarkeit und die Desillusion von Schutz in den Mittelpunkt.

2016 lud der in Berlin lebende Kurator Nadim Samman Daria Koltsova ein, das Projekt im Rahmen der Biennale für junge Kunst in Moskau auszustellen. Die Idee, alle Fenster des Ausstellungsraums in einer alten Fabrik mit Klebeband zu bekleben, war mutig: Die Aktion sollte die Menschen in Moskau an den Krieg erinnern, den Russland begonnen hatte, aber dennoch weitestgehend ignoriert. Ein gefährliches Vorhaben, für das alle Beteiligten inhaftiert hätten werden können. Das Projekt wurde dennoch gezeigt. Anfang 2022 begann Russland den Angriff auf die gesamte Ukraine. Im ganzen Land waren daraufhin mit Klebeband beklebte Fenster zu sehen.

THEORY OF PROTECTION wurde zu einer einfachen, aber sichtbaren Geste der Solidarität mit der Ukraine und zu einer Erinnerung daran, dass der Krieg noch nicht vorbei ist. Mehr als 200 diplomatische und kulturelle Einrichtungen auf fünf Kontinenten haben sich dem Projekt bisher angeschlossen.

"Konflikte haben auch ein zweites Gesicht: ruhig und alltäglich, voller kleiner Veränderungen, neuer Praktiken, die darauf abzielen, sich an die veränderten Lebensrealitäten anzupassen. Der Ausnahmezustand, in dem die Einwohner der Ukraine seit 2013 leben, hält noch immer an. Die in die Fenster geklebten Bänder können Leben retten. Aber sie sprechen auch von einer Wunde, einem Ort, der schmerzt, der noch ganz ist, aber in jedem Moment zu Staub werden kann", schrieb die polnische Kuratorin und Forscherin Ewa Sułek.

Daria Koltsova ist 1987 in Charkiw, Ukraine geboren. Ihr künstlerisches Werk, das Installationen, Performances und Videos umfasst, verbindet politische und persönliche Dimensionen. In ihren Arbeiten gelingt es ihr, aktuelle geopolitische oder soziale Situationen sensibel und greifbar zu machen, indem sie deren intime Wahrnehmungen und deren Auswirkungen auf Einzelne assoziiert. Mit dem Versuch sich von einer realistischen Darstellung zu entfernen, entstehen neue Bilder, oftmals jedoch verbunden mit historischer oder ikonografischer Recherche. Seit der Annexion der Krim durch Russland und dem Krieg im Donbas im Jahr 2014 beschäftigt sich die Künstlerin mit den Auswirkungen des Krieges und hinterfragt Möglichkeiten von Schutz und Widerstandsfähigkeit.

 

In 2014 Russia invaded Ukraine. The east of the country was bombed. People started to cover their windows with simple patterns using duct tape to protect themselves from explosions while bombing: A simple practice that could save a life. Daria Koltsova became interested in that practice and began her artistic research. Once, she found a photo in a World War II archive that depicted a house with taped windows. The patterns were all different. Their diversity revealed an impressive human ability to be creative while facing a deadly danger. Daria created the installation THEORY OF PROTECTION to convey our vulnerability to the war and to emphasize the disillusionment in any kind of protection.

In 2016 the Berlin-based curator Nadim Samman invited Daria to exhibit the project in Moscow as part of The Biennale of Young Art. They had the courageous idea to tape all the windows of the exhibition space of an old factory to remind the people in Moscow about the war that Russia started and yet continued to ignore. That was dangerous, as they both could be imprisoned for addressing it. Despite it, the project was displayed. In 2022 Russia started bombing the entire territory of Ukraine. The practice of taping windows spread across the country. THEORY OF PROTECTION became a simple but visible gesture of solidarity with Ukraine and a reminder that the war is not over. More than 200 diplomatic and cultural institutions on five continents have joined and taped their windows.

"Conflicts also have a second face: quiet and every day, full of small changes, new practices aimed at adapting to the changed realities of life. The state of emergency in which the inhabitants of Ukraine have lived since 2013 has taken the form of massive-scale warfare. Thus, it is a registration of the new reality in its private (apartment windows), but also in a mass-scale version. The tapes arranged in beautiful patterns can save lives. But they also talk about a wound, a place that hurts, which is still whole but may turn to dust in a moment”, wrote the Polish curator and researcher Ewa Sułek.

Abonnieren Sie
unseren Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über neue Ausstellungen und Veranstaltungen, sowie über Führungen und weitere Aktivitäten des Künstlerhauses. Ihre Daten werden von uns vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Durch Ausfüllen und Abschicken dieses Formulars bestätigen Sie, dass sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen haben und sich mit diesen einverstanden erklären.

Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen und den Newsletter abbestellen.

Wählen Sie den Newsletter der zu Ihnen passt: