Wir Wünschen eine gute PRojektion!

Das Künstlerhauskino wurde 1949 von Alfons Hetmanek im Stil eines klassischen Lichtspieltheaters erebaut. Der Saal ist mit großformatigen Wandbildern von Rudolf Eisenmenger (rechts) und Rudolf Holzinger (links) ausgestattet, in denen die Mütter und Väter des Kinos - Künste, Musik, Dichtung, Film und Theater - allegorisch dargestellt werden. Die Sgraffiti mit Tiermotiven an der Kinofassade stammen von Leopold Schmid.

Mit Österreichpremieren von Jean Cocteau, Jaques Tati, René Clair, Francois Truffaut, Vittorio de Sica u.v.a. etablierte sich das Künstlerhauskino unter der Leitung von Leopold Hauer und in Kooperation mit dem Verleiher Jean Voulouzan als filmkulturelles Zentrum Wiens für viele Jahre. Hier, am Treffpunkt der internationalen Filmkritik, entstand auch die Idee zur Viennale.

Bis Mitte der siebziger Jahre bildete der Kinobetrieb das ökonomische Rückgrat des Künstlerhauses. Es folgten Verpachtungen mit wechselnden Erfolgen und zuletzt wurde das Kino bis zum Sommer 2013 wieder vom Künstlerhaus selbst betrieben. Am 26. September 2013 eröffnete das "Stadtkino im Künstlerhaus" den Saal neu.

Das Künstlerhaus programmiert seitdem einmal monatlich das FREIE KINO.

Abonnieren Sie
unseren Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über neue Ausstellungen und Veranstaltungen, sowie über Führungen und weitere Aktivitäten des Künstlerhaus. Ihre Daten werden von uns vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Durch Ausfüllen und Abschicken dieses Formulars bestätigen Sie, dass sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen haben und sich mit diesen einverstanden erklären.

Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen und den Newsletter abbestellen.

Wählen Sie den Newsletter der zu Ihnen passt: